Prozess- und Kommunikationsoptimierung/Leitbildentwicklung

 logosachen

Projektbeschreibung

logo rkw berlin brandenburg grauDie Steuerberatungsgesellschaft Pudell & Michaelis nimmt an dem Projekt „Fire - Frauen in Führung: interne Ressourcen entwickeln " der RKW Berlin GmbH teil. In diesem 2-jährigen Projekt werden Mitarbeiterinnen ab 40 Jahren fit gemacht, um mehr Führungs- und Projektverantwortung zu übernehmen. Anhand einer Trainingsreihe, eines internen Projekts, eines Mentoringprogramms und mit Hilfe eines externen Coachs sollen die erlernten FireKenntnisse in die Praxis umgesetzt werden. Das Coaching und die Unterstützung bei der Umsetzung des internen Projekts wird von uns, der Gideon GmbH übernommen. Das Thema des internen Projekts der Steuerberatungsgesellschaft Pudell & Michaelis ist die Optimierung ihrer Prozesse und der Kommunikation sowie die Weiterentwicklung des Unternehmensleitbilds. Wichtig hierfür ist ebenso die Präzisierung der Aufgabenbereiche für jede Mitarbeiterin und die Klarstellung der Kompetenzen und Befugnisse jeder Mitarbeiterin. Neben der Unterstützung bei der Umsetzung des Projektes ist ein wesentliches Ziel, die im Fokus stehende Mitarbeiterin zu befähigen in Zukunft Projekte nach diesem Vorbild selbst gestalten und die Maßnahmen umsetzen und evaluieren zu können.

Ablauf der Unternehmensberatung in FIRE:

    1. Projektklärungsgespräch (Projektplanung, Meilensteine etc.)
    2. Analyse der Prozesse, Aufgaben und Kommunikationsstrukturen im Unternehmen
    3. Analyse der Teamstruktur und Führungskultur
    4. Analyse des Unternehmensleitbildes, Erstellen der groben Inhalte des Unternehmensleitbildes mit der Geschäftsführung, unter Einbeziehung von personeller Vielfalt und Gleichstellung
    5. Workshop zur Entwicklung von Verbesserungsvorschlägen und Maßnahmen zur Umsetzung der Optimierungen der Prozesse und Evaluierung der Veränderungen
    6. Begleitung der Mitarbeiterin bei der Umsetzung der Maßnahmen, Feedback über erste Erfahrungen, Unterstützung bei der Evaluierung der eingeführten Maßnahmen


Das Projekt wird gefördert im Rahmen der Bundesinitiative „Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft" (www.bundesinitiative-gleichstellen.de). Entwickelt wurde das Programm vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Das Programm wird finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sowie des Europäischen Sozialfonds (ESF).